!!! Liebe Sportfreunde !!!

 

Das Anglerjahr 2015 neigt sich Schritt für Schritt dem Ende zu. Noch einen Tag, dann feiern wir das Weihnachtsfest mit köstlichem Schmaus und danach die große Silvesterfeier. Für den einen oder anderen Sportfreund wird an solch einem Tag ein leckeres Fischgedeck aufgetafelt.

Guten Appetit!

Die Kassierung ist vorbei, die Erlaubnisscheine und Fangbücher wurden für das kommende Anglerjahr 2016 verteilt und der abwechslungsreiche Jahressportkalender für 2016 steht in den Startlöchern.

Im Jahr 2015 konnte der ein oder andere Sportfreund sich über einen maßigen Fang, oder seinen „Wunschfisch“ freuen. Wir blicken zurück auf ruhige, erlebnisreiche, gemeinsame Anglerstunden mit Spaß, Freude, Witz, gutem Essen, spannenden Diskussionen und Vielem mehr.

Die Elbausfahrt war erneut der Höhepunkt für uns Angler. Bei guten Fangergebnissen, aber zermürbender Wetterlage, gekennzeichnet durch 35°C und anschließenden Sturm,  stand trotzdem die Freude gemeinsam zu angeln und ein Anglerwochenende zu verbringen, im Mittelpunkt.

Das Skatturnier im Café Streit hatten die Sportfreunde Arlt und Müller abermals gut organisiert.

Das am 28.03.2015 stattfindende Vergnügen in Wilkau-Haßlau/ Gaststätte Erholung war erneut ein voller Erfolg, alle Teilnehmer waren quicklebendig, aktiv auf dem Tanzboden und muntere Strategen beim Fischquiz. Die Sportfreunde feierten mit ihren Familienangehörigen bis in den nächsten Tag hinein, gestärkt durch gutes Essen und Trinken und der Erwartung beim Fischquiz, endlich einmal unseren Superstar Arndt an Punkten zu übertreffen.

Das Jahr 2015 geht wieder nahtlos in das Jahr 2016 über. Für das kommende Jahr stehen die vier Gemeinschaftsangeltage im Vordergrund und sollen reichlich Fisch an Land ziehen. Nicht nur das: Unsere aktive gemeinsame Arbeit an den Teichen in der Silberstraße, die Hege und Pflege dieser Gewässer, der Zusammenhalt unter den Sportfreunden, kennzeichnen unsere Vereinsarbeit.

Die Jahreshauptversammlung im Februar wird im besonderen Maße spannend, weil sich für den Verein einige Dinge ändern werden, welche an jenem Tag endgültig besiegelt und besprochen werden müssen. Dazu sollte jedes Mitglied Zeit finden, den Termin 100%ig einzuplanen und an diesem Tag anwesend sein. Die Meinung und der Rat der Vereinsmitglieder ist gefordert, um alle Tagesordnungspunkte vor der Abstimmung breit zu diskutieren.

Die Jugendgruppe unter Leitung von Mike Niedermayer wird sicherlich erneut fesselnde, lebhafte und spannungsreiche Angeltage am Geleitsteich erleben. Dazu jetzt schon viel Erfolg!!!

Was nicht außer Acht gelassen werden darf, ist die erforderliche Teilnahme an den Arbeitsstunden zur Pflege der Aufzuchtteiche in Silberstraße.

Die vereinsübergreifende Zusammenarbeit, besonders mit dem Crinitztal e.V., wird 2016 fortgesetzt. Gemeinsam wird ein Wettkampf im Castingsport organisiert. Einige Sportfreunde gaben schon frühzeitig ihre Teilnahme bekannt.

Unsere wichtigste  Veranstaltung  nach den 4 Tagen des Gemeinschaftsangelns, wird erneut die Kulturveranstaltung sein. Diese wird am 07.05.2016 stattfinden. Wir Angler zeigen auch dadurch, dass wir eine große Familie Gleichgesinnter sind und dies spiegelt sich Jahr für Jahr in Eurer Rückmeldung wieder. Vielen Dank dazu!

2016 gehen wir die in Planung für das im Juni stattfindende 1. „Mitsommernachtsfest“ an. Genaueres erfahrt ihr zur Jahreshauptversammlung. Das 2015 auf Grund von Schlechtwetter leider abgesagte Fest, soll 2016 nachgeholt werden . Zur Jahreshauptversammlung kann darüber diskutiert werden, welcher Sportfreund sich wie einbringen kann. Es wird als vereinsinternes Sommerfest durchgeführt an den Aufzuchtteichen in Silberstraße. Bei herzhaften, pikanten und deftigen Essen, Getränken und ereignisreichem Programm für unsere Jugendgruppe wollen wir gemeinsam einen fabelhaften „Mitsommernachtsabend“ verbringen.

Alle weiteren Termine, wie Skatturnier, Karpfenverkauf in Silberstraße und die Kassierung findet Ihr im Jahressportkalender.

 

Der Vorstand wünscht allen Sportfreunden ein Besinnliches, Ruhiges, vor allem Gemütliches Weihnachtsfest 2015 und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016.

 

Petri

 

 

Mitgliederversammlung

 

Am Freitag, den 20.11.2015 trafen sich 35 Sportfreunde zur Mitgliederversammlung des 1. Wilkauer Anglervereins „Die Petrijünger“ e.V.

Stephan eröffnete die Versammlung und stellte die Tagesordnung vor. Die ersten nachdenklichen Worte fand Ronald, weil teilweise unsportliche Verhaltensweisen im privaten Bereich von leider nicht anwesenden Sportfreunden unseren Verein in Misskredit und zur Zahlung von Bußgeldern verdonnert wurde. Ohne gültigen Fischereischein, Vereinsausweis und ohne geltende Gewässerordnung kann man nicht den Angelsport ausüben. Jeder Sportfreund müsse sich an Regeln halten und seien einzuhalten. Bei der nächsten Kassierung ist der gültige Fischereischein und das Fangbuch vorzulegen.

 

Wichtige Traditionspflege ist die Auszeichnung des Vereinsmeisters. Den Ersten Platz erlang bei den Jugendlichen Sportfreund Johannes Schwarzer. Platz 2 erlang Sebastian Arlt und den 3. Platz erreichte Sebastian Lenk. Den undankbaren 4. Platz erlang Angelika Schwarzer.

 


Vereinsmeister 2015 wurde Sportfreund Tasso Rautenstengel. Sichtlich erfreut nahm er die Auszeichnung des Vorsitzenden in Empfang. Jan-Olaf Streit sicherte sich den 2. Platz und Ronald Arlt konnte für sich den 3. Platz gewinnen. Rico Roscher erreichte einen 4. Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu allen Prämierten.

 

Das Vereinsinterne Skatturnier 2015 wurde erneut spannend beschrieben und im Cafe Streit durchgeführt. Den Platzierten herzlichen Glückwunsch.

 

Platz 1 wurde Leway Frank

Platz 2 wurde Vollrath Heiko

Platz 3 wurde Leway Steffen

 

Weiterer wichtiger Punkt war die Darstellung und Beschreibung der erforderlichen Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Nach guter und breiter Diskussion haben die Mitglieder einstimmig bei einer Stimmenthaltung diesen nachvollziehbaren Schritt bestätigt und dem Vorstand die entsprechende Berechtigung zur Beitragsanpassung, vorerst für das Jahr 2016, übertragen.

Stephan beschrieb dabei den eindrucksvollen Zusammenhalt der Mitglieder untereinander, das Gemeinschaftsangeln, die Jugendarbeit, die  Fischaufzucht und das gemeinsame Interesse zum Vereinsleben. Zur Jahreshauptversammlung im Februar solle dann darüber entschieden werden, wie weiter verfahren wird.

 

Der Vorstand wünscht allen Sportfreunden ein ruhiges, besinnliches und erholsames Weihnachtsfest.

 

 

 

 

Jugendanglermeister 2015

Johannes Schwarzer

1. Platz

 

 

 

Vereinsmeister 2015


Tasso Rautenstengel



2. Platz

Jan-Olaf Streit




3. Platz

Ronald Arlt

 

4. Gemeinschaftsangeln

 

 

Zum 4. Gemeinschaftsangeln trafen sich überraschenderweise fast 15 Angelfreunde des 1. Wilkauer Angelervereins "Die Petrijünger", kurz vor 7.00Uhr am Parkplatz des FKK-Strandes der TS Pöhl. Erfreulich, alle Sportfreunde waren ausgeschlafen, auch die wiederum zahlreich erschienen Jungangler :-))
Jedem blieb es selbst überlassen, wo am Gewässer und mit welcher Angeltaktik, er den Zielfischen auf die" Schuppen " rückt.
Vom Vorstand war kurzfristig Jan-Olaf Streit als Verantwortlicher eingesprungen.
Einmal mehr zeigte sich, daß die TS Pöhl ein schwierig zu beangelndes Gewässer ist, besonders für unsere Angelfeunde, die selten die Pöhl befischen. Egal, ob mit Grund- oder Posenmontage, verwertbare Bisse blieben die Ausnahme. Selbst mit der Spinn- und Köfiangelei konnten unsere Angler nichts "Zählbares" vorweisen. Lediglich einige unserer Jungangler konnten drei kleinere Barsche zwischen 15cm und 20cm überlisten. Diesmal blieben die meisten "Petrijünger" "Schneider". Aber wir kommen wieder an die TS Pöhl, dem "vogtländischen Meer", einem landschaftlich tollen, aber auch anglerisch anspruchsvollen Gewässer.


Petri Heil wünscht J.-O.Streit

 

 

Oktober 2015

Stralsunder Hafen und der Kubitzer Bodden

 

 

Der Anglerurlaub kann beginnen!!!!!!

Sonne satt!!!!!

Glatte See!!!!!!

Mal schauen was die Sportfreunde erwartet............

 


Sportfreund Jordan, Roscher und Norr aus dem Verein Zwickau Mitte machten sich auf den Weg, um auf dem Kubitzer Bodden und im Hafen von Stralsund zu angeln. Für Sportfreund Roscher dagegen ein spannendes und faszinierendes Erstes Anglererlebnis auf der Ostsee.

Auf einem 7m langen und 3m breiten Boot ging es für die 3 früh auf See. Dies bedeutete zeitig aufstehen, ausgiebig in der Pension frühstücken und anschließend 8 Stunden auf dem Wasser angeln. Dabei blieb der ein oder andere Muskelkater in den Armen am nächsten Tag nicht aus. 

Das Wetter für die Ostsee konnte man bezeichnen als äußerst kläglich, „zu schön“,  schien unvorteilhaft zu sein einen großen Hecht zu angeln, erforderte mehr Geduld, Fingerspitzengefühl, Beharrlichkeit und Ausdauer Fische zu fangen. Das schöne Wetter und die frische saubere Seeluft entschädigten dagegen die „ein oder andere“ Zeit des Wartens. Die Sonne schien, das Wasser war „glasklar“, flache Wellen und wenig Wind. Dennoch war die Ausbeute für solch ein Wetter gut.

 

Sportfreund Jordan fing als Einziger hingegen 3 Hechte. Einen 76-er, 65-er und 61-er. Philip schätzte das Wetter als sehr zermürbend, unbeständig und launisch ein. In der Nähe der Rügenbrücke gingen ihm reichlich viele Zander an den Haken. Ein 58-er Zander schoss auf den Gummifisch. Dieser erwies sich als ein „ehrgeiziger“ Kämpfer, welcher sich nicht ohne längeren Drill geschlagen geben wollte. Philip wusste sofort beim Biss, dass es sich um einen Zander handeln muss. Hektische und ruckartige Kopfbewegungen kennzeichneten diesen energischen Drill.

Die Barsche jedoch schienen äußerst gefräßig zu sein. Der Größte welcher auf den Köder schoss, war ein 38-er. Das Durchschnittsmaß lag zwischen 25cm und 35cm.

Jeder Angler hat einen Wunsch, Traum und Ehrgeiz in seinem „Anglersein“ einen großen Fisch zu angeln. Leider erfüllte sich der langersehnte und erhoffte Traum für Philip nicht, einen 1m Hecht an den Haken zu bekommen. Sein Ehrgeiz, das Streben nach solch einem Fisch und die Entschlossenheit, werden hoffentlich bald belohnt. Weiterhin viel Glück dabei!!!

 

Sportfreund Norr brauchte vor allem am ersten Angeltag besonders viel Geduld. Seine Ausbeute war gering und es schien, als ob die Fische ihn „an der Nase herum führen wollen“. Am Abend in der Unterkunft zeigte er dann sein ganzes Können und Fingerfertigkeit in der Bastelei. Für den nächsten Tag sollten die Fangerfolge reichlich erfüllt werden. Verschiedene Größen und Farben seiner Gummifische bestückte er mit einem „Angstdrilling“, er suchte die für ihn optimalsten Wobbler und Spinner für verschiedene Tiefen des Gewässers aus, erstellte ein ausgeklügeltes Drop Shot System und legte diese in seiner Anglerkiste erfolgversprechend bereit. Er schätzte ein, dass man „für jede Tiefe und flache Gewässerstrukturen sofort einen Köder parat haben sollte, um Erfolg zu haben“. An den darauffolgenden Tagen wurde die Zeit der stundenlangen Flickerei belohnt. Zander, aber vor allem Barsche gingen reichlich an den Haken. Philip und Rico bezeichneten ihn als den „Barschmann vom Kubitzer Bodden“.

 

Sportfreund Roscher war hochmotiviert einen Hecht zu fangen, dies blieb aber leider aus. Andererseits konnte er das Erste Mal gleich 3 maßige Zander angeln. Weiterhin gingen ihm mehrere Barsche auf den Köder, welche zu Hause geräuchert werden.

 

Die 3 Anglerfreunde bereiten sich schon jetzt auf den nächsten gemeinsamen Anglerausflug vor. Man könne jederzeit ins Gespräch kommen, um eventuell mit einer „größeren Gruppe im Verein“, oder Vereinsübergreifend solch eine Reise zu organisieren.

Weiterhin viel Erfolg!!!

Petri

 

 

 

Impressionen vom Stralsunder Hafen 




Das originale Segelschulschiff

"Gorch Fock"

 

 

 


 Die Rügenbrücke

 


 

Eine riesige Zugbrücke, welche sich öffnete

 


 

 

Das Boot

 

Für die drei Sportfreunde war es nicht immer einfach nach einem anstrengenden und äußerst aktiven "Anglervortag" am nächsten Tag mit dem Boot auf See zu stechen. 7m lang, 3m breit und mit einem 15 PS Motor bestückt, glitten die 3 mit diesem Boot über die See. Dabei ist zu erkennen, dass vorallem Philip den frischen und eisigen Gegenwind im Gesicht zu spühren bekam. Aber er war top vorbereitet.




Die Wasserschutzpolizei mit ihren "Flitzern"





Denny mit dem Ersten Erfolg von der Mauer

 

 


Philip fuhr zu den Angelstellen



 

 

Der Erste gefangene Hecht


 



Der Zweite Hecht




Der kämpfende Zander




Der Dritte Hecht, ein kapitaler 76-er




Der 38-er Barsch





Mütze, Handschuhe und wetterfeste Kleidung waren unumgänglich!!!!!!




Rico und seine Ersten gefangenen Zander seines Anglerseins

Dazu herzlichen Glückwunsch und Petri




Rico`s Barsche, welche zu Hause mit seinem Vater geräuchert werden.

Der Barsch sei ein hervorragender Räucherfisch!!!




Anglerfreundschaften unter den Vereinen verbinden und bringen zusätzlich Freude zum Hobby!!!!!

Erfahrungsaustausch bringt Erfolg!!!

 

 

 

:-) Der Erste gemeinsame Anglerurlaub mit dem Nachwuchs :-)

Vielen lieben Dank, dass sich die "Anglermutti" so sorgsam, liebevoll um Kind und Vater gekümmert hat :-)

Es ist schön, wenn man auch familiär das Anglerhobby gegenseitig mit Freude teilt



Ein wunderschöner Sonnenaufgang im Herbst an der Talsperre Pöhl


 

 

Sportfreund Tasso mit Fangerfolg aus der Koberbachtalsperre.

Dazu ein Petri und weiterhin viel Erfolg!


 

Sponsoren

Bezirksschornsteinfegermeister

Maik Lindner

Hauptstraße 52

08112 Wilkau-Haßlau

Tel.: 037602 65455